earthday

 

Mache jeden Monat zum EARTH MONTH

Jährlich, am 22. April ist EARTH DAY. Viele reden im Monat April sogar vom Erdmonat. Klingt gut soweit. Doch was bedeutet das? Bereits seit 42 Jahren wird weltweit am 22. April der Earth Day (Tag der Erde) gefeiert. 

Dieser Tag wurde gegründet, um Bewusstsein und Wertschätzung für unseren wertvollen - und zunehmend zerbrechlichen - Planeten zu schaffen. 

Immerhin über eine Milliarde Teilnehmer auf der ganzen Welt, u.a. Einzelpersonen, Unternehmen, Schulen und Regierungen erinnern sich an das Erreichte und diskutieren, was noch getan werden muss, um die Erde zu schützen.

Mittlerweile hat sich der Earth Day sogar bis zu einem ganzen Earth Month April entwickelt.

Was macht bepure?

Von Beginn an war es unsere Überzeugung, auf nachhaltige und natürliche Rohstoffe, die der Körper bedenkenlos erkennt und vertragen kann, zu setzen.   

Der Arganbaum, auch Arganie oder im lateinischen Argania spinosa  genannt, gehört mit zu den ältesten Bäumen der Erde. Dieser „Jahrtausendbaum“ wächst nur im sehr trockenen, wüstenähnlichen Klima im Südwesten Marokkos und ist seit 1998 von der UNESCO geschützt. Verschiedene Versuche den Baum ausserhalb Marokkos zu kultivieren schlugen fehl. Seine Wurzeln vergraben sich auf der Suche nach Wasser und Mineralien sogar bis zu 30 Meter tief ins Erdreich. Ein nachhaltiger und positiver Effekt davon ist, dass die Wurzeln des Arganbaum das Vordingen der Wüste ins Landesinnere verhindern.

Zudem stammen das Arganöl und Kaktusfeigenkernöl in unseren Produtken aus biologischem Anbau (Siegel: Ecocert).  

bepure_argan_trees

 

Eine nächste Überlegung war, eine geeignete Verpackung zu finden. Üblicherweise landet die Verpackung eines Produktes unmittelbar im Müll. Wir wollten keine unnötige Umverpackung, die einfach Müll erzeugt. Es ist auch nicht unbedingt notwendig, denn alle Inhaltsstoffe sowie Anwendungshinsweise stehen klar und verständlich auf dem Produkt.

Dennoch wollten wir eine hochwertige Verpackung, die unsere wertvollen Ölmischungen optimal schützt und  auch noch richtig gut aussieht.

Die Wertschätzung für kostbare Essenzen oder Öle reicht bis in die ägyptische Hochkultur zurück. Bereits damals wurden Öle in Glas oder Gold gelagert.

Unsere produkte sind 100% natürlich, ohne Konservierungsstoffe oder synthetische Zusätze. Umso wichtiger war es, eine Verpackung zu finden, bei der Inhaltsstoffe, Geruch und Wirkung optimal geschützt sind. Recht schnell hatten wir uns Violettglas entschieden. MIRON Violettglas blockt das gesamte Spektrum des sichtbaren Lichts mit Ausnahme des Violettanteils ab. Violettglas wirkt so wie ein natürlicher Filter, der für die Bereiche des Sonnenlichts durchlässig ist, die die Qualität hochwertiger und sensibler Substanzen schützt und verbessert.

 

bepure_groupshot

 

Und was kannst Du tun?

Grossartig wäre es, wenn wir uns nicht nur an einem speziellen Monat im Jahr den Themen wie z.B: Reduzierung von Plastik oder nachhaltige Produkte und Alternativen zum Schutz unseres Planeten bewusst werden, sondern jeden Monat als Erdmonat etablieren.

Wie wäre es, gewissen Umweltthemen nicht nur in Diskussionen, sondern bspw. in einem bewussteren Konsumverhalten anzugehen. Verhaltensweisen zu überdenken, offen zu sein, nachhaltigere Produkte zu kaufen, mögliche Alternativen einfach einmal auszuprobieren.

Sicher, aller Anfang ist schwer. Niemand kann ein oftmals liebgewonnenes Verhalten von heute auf morgen 180° über Bord werfen und verändern. Mit einem kleinen Schritt ist bereits der Anfang gemacht. Und kleine Schritte von uns allen, können letztlich wiederum einen grossen und wichtigen Beitrag leisten.

"BUY LESS - CHOOSE WELL!"

Denn eines sollte uns ganz klar sein. Wir haben nur diese eine Erde. Wunderschön in allen Farben und Facetten. Wir lieben uns respektieren sie. Mit dieser Überzeugung setzen wir uns täglich und das ganze Jahr über als nachhaltiges Unternehmen an unsere Projekte.

Und nicht zuletzt sind wir auch einfach Eltern und möchten, dass unsere Kinder all die Möglichkeiten haben, eben diese wunderbare Erde spüren und erleben zu können.

 

bath_fruits

Erstellt durch

Kathleen Krug